Echtzeitübersetzung für Sprache

Traum oder Apltraum?

Skype stellt einen neuen Dienst vor, der gesprochenes Wort nahezu in Echtzeit übersetzt. Vor erst zwar nur in Englisch und Spanisch aber andere Sprachen sind in Vorbereitung. Zwar holpert es noch einwenig, aber der grundsätzliche Sinn des Gesagten kommt an.

Einerseits: Toll! Der Universalkommunikator von Raumschiff Enterprise wird Wirklichkeit… :)

Andererseits: Wenn Siri, die Google-Sprachsuche und Diktierprogramme, die nicht mehr mit uns übern müssen bei mir noch keine Fragen aufgeworfen haben, dann tut es es doch Skype. Denn was bedeutet das für die globale Datenerfassung? Wer glaubt jetzt noch, daß nur die Metadaten unserer Audioverbindungen abgegriffen werden?

Wenn so eine Technik immer öfter free-for-all angeboten wird, was können dann die, denen es aufs (automatisierte) Mithören ankommt?

Gruselig ist das!

16. Dezember 2014 von BrankoCanak
Kategorien: Audio, Gesellschaft, Netzkultur, Netzpolitik, Onlinerecht, Philosophie, Sicherheit, Technik, Werkzeuge | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert