URL-Decoder

Weil man ja bekanntlich in parametrisierten URL-Aufrufen keine Leerzeichen, Umlaute oder ähnliches verwenden darf, muß man diese Zeichen entsprechend maskieren. Der geneigte Webworker hat vielleicht noch „%20“ für das Leerzeichen auf dem Schirm, aber alles andere? In Tabellen nachschauen? Auch nicht wirkliche gut. Erst recht nicht, wenn der Text länger sein soll.

Abhilfe schafft da der URL De- & Encoder von Eric Meyer, zu finden auf seiner Website unter http://meyerweb.com/eric/tools/dencoder/

Screenshot_URL-Decoder

20. August 2014 von BrankoCanak
Kategorien: Technik, Werkzeuge | 2 Kommentare

Kommentare (2)

  1. Ich nutze fast täglich einen URL Encoder. Besser als den genannten finde ich http://url-encoder.de/
    Ist nicht nur schicker und deutsch, sondern passt sich dank Responsive Layout auch der Bildschirmgröße an. Kannst du ja noch als Alternative in dein Posting aufnehmen. :)

    Webworker, die wie ich immer mal wieder auf dem iPad oder iPhone URLs encodieren, freuen sich jedenfalls über die optimierte Darstellung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert